>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>Andis Katerfrühstück_14 - Brand in der Kantine, Baumfäller in Gräfenberg, Sexismus im BR

Andis Katerfrühstück_14 - Brand in der Kantine, Baumfäller in Gräfenberg, Sexismus im BR

MONTAG, 21. OKTOBER 2019



Der curtblick auf die Woche vom 14. bis 20.10.2019

Beschissene Nachricht, die die Woche überschattet: Während wenige Meter entfernt, am Bahnhof, die Polizei von Bund und Bezirk eine großangelegte Anti-Terror-Übung durchführt, findet der reale Ernstfall in der Kantine statt. Die Ermittlungsbehörden gehen von Brandstiftung aus, ein Schaden von 15.000 ist entstanden. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die für die Kantine angekündigten Konzerte werden nun verlegt, die Solidarität der Nürnberger Subkultur ist groß und das ist schön zu sehen.
Wer die Kantinenleute kennt, weiß, dass sie es als selbstverständlich empfinden, sich klar gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie und andere Formen von Ausgrenzung zu positionieren. Dass ein Nazidepp hinter dem Anschlag steckt, ist also nicht auszuschließen, vielleicht war es aber auch nur ein Suffdepp. Das wird sich hoffentlich zeigen.

Die Deppendichte ist nicht zu gering in der Region, wo dieser Tage auch drei Kaiserbäume in Gräfenberg dran glauben mussten. Die waren ein Geschenk der ungarischen Partnerstadt Tiszaföldvár, voll nett. Drei Bäume, rund zwei Meter hoch, die im Frühjahr blau und vanillig duftend blühen. Es gibt so gar keinen Grund gegen diese neuen Bewohner Gräfenbergs irgendetwas zu unternehmen und trotzdem überstanden sie nicht mal ein Herbstwochenende ohne geköpft zu werden. Für die Gräfenberger ist der Zusammenhang zum 5-Seidla-Steig eindeutig, der eigentlich zwei sehr schöne Dinge miteinander verbindet, Wandern und Bier. Leider ist der betrunkene Depp häufig ein noch größerer Depp und das Dorf hat drunter zu leiden. Scheiß Eventscheiße macht alles kaputt.

Und, machen wir uns, vor allem als Männer, nichts vor: Was die Eventscheiße nicht kaputt macht, machen die Männer kaputt. Das BR-Studio Franken hat jetzt einen justiziablen Sexismus-Skandal. Vor fünf Jahren übernahm Kathrin Degmair die Leitung des Studios in Nürnberg, eine junge Frau, eine Hoffnungsträgerin. Nun wurde ihr Vertrag nicht verlängert, im Zuge dessen tauchen Vorwürfe gegen ein Gremiumsmitglied auf: mehrmalige, verbale Übergriffigkeit, grenzüberschreitendes Verhalten. Und natürlich steht jetzt Aussage gegen Aussage und natürlich soll da kein Zusammenhang sein zu Degmaiers Abberufung als Chefin. Darüber, wer wann was wusste, gibt es nun zwei Versionen: Hat der BR den Fall also nicht ernst genommen und zunächst ignoriert und letztlich das Opfer statt den mutmaßlichen Täter aus den Reihen entfernt? Oder fiel die Entscheidung über die Nichtverlängerung unabhängig von den Vorwürfen, weil BR-Chef Ulrich Wilhelm gar nichts erfuhr? Es ist fraglich, wie viel Wahrheit tatsächlich noch nach außen dringen wird. Die SZ-Berichterstattung zum Thema ist aber in jedem Fall lesenswert.       

Es ist nicht das erste Mal, dass das BR-Franken-Studio durch sexistische Schlüpfrigkeit von sich reden macht. Die ARD scheint das ernst zu nehmen und schickt als neuen Chef Tassilo Forchheimer, der zuvor in Rom angestellt war und sich also auskennen müsste, mir heiklen Themen und schweigenden Mauern. Und der Name passt ja auch.  

So finster und blöd ist die Welt, mit der auch leichte Gemüter wie curtleserinnen und curtleser irgendwie zurechtkommen müssen. Ich allerdings bin mir meiner Verantwortung wohl bewusst und will euch niemals in eine neue Woche entlassen, ohne auch Erfreuliches zu berichten. Denn nicht nur finster und blöd ist die Welt, sondern auch herzig und schön.

Es ist die Zeit für Tiercontent. Schöne Nachrichten kommen in dieser Woche aus dem Tierheim Nürnberg. Babykatze Alexander kann dank zahlreicher Spenderinnen und Spender am Knie operiert werden und wird hoffentlich ein langes, schmerzfreies Leben führen dürfen. Wer Alexander in seine kleinen Katzenäuglein blickt, vergisst jedenfalls schnell die Unbill der Welten.   

Wir machen uns derweil wetterfest und legen nochmal einen Zahn zu, denn der curt schlittert auf glänzenden Kufen in Richtung November. Wann gibt’s den ersten Schnee?
 
In dem Sinne, es kann weitergehen,
Euer Andi
 




Twitter Facebook Google



curt_102015_Mag
No upcoming events found